Das Hilfswerk

AKTION STRASSENKINDER SALVADOR

gegründet 1990 vom Ruswiler Aloisio Brunner dankt!

______________________________________

 

Guten Tag, grüss Gott, bom dia - einen SCHÄFERBRIEF schreiben zu WEIHNACHT   !?!?   Erinnerung an die geweihte Nacht! 

Weihnacht!!! Werbung,Reklame, Lichterglanz im Schaufenster … verkaufen, kaufen …  Umsatz …. Süsser die Kassen nie klingeln …. Weihnacht? 

 

Für die Reichen - für die Ungläubigen – für die Dummen! Für die Zeitgemässen, die mit der Zeit gehen!Weihnacht? HEILIGE Nacht! So ist es doch bei uns hier!

Aber dort, bei den Strassenkindern: „Gibt’s wieder Bohnensuppe? Reicht‘s auch dieses Jahr für eine kleine Wurst? Weihnacht? Für die andern! Die fahren weg, auf die Insel Itaparica. Wir können nichts kaufen! Keine Batzen, keine Freude, kein Geschenk,keine Erwartungen! Warum?“

Welch trübe Stimmung! Etwas niedergeschlagen, traurig und fast mutlos sass ich da. Woran wird denn WEIHNACHT gemessen? Am finanziellen Erfolg? Am Klingeln der Kassen …Welch verrückte Kultur! Welch verkehrte Welt! Sinn des Daseins: allein materieller Gewinn???

Gibt es keine Möglichkeit, diesem FEST, dieser heiligen Nacht, wieder zu Ansehen und Würde zu verhelfen, „meinen“ Kindern Weihnacht etwas näher zu bringen?

Da,in alte Erinnerungen versunken, rauscht ein altes Weihnachtslied auf ….. „denn verschlossen war das Tor, bis der Heiland trat hervor.“ Eilig rufe ich die Gruppe zusammen und fang so an: „Wie und wann hat die Welt angefangen?“ Ein Stimmengewirr ist die Antwort: Urknall!Adam und Eva. 
Blödsinn! Paradies! „Das Mädchen hat den Bub verführt. Es ist immer so!“ Der es gesagt hatte errötete und bemerkte (wohl verspätet), dass ihm da etwas herausgerutscht war. – und dann? Sie wurden aus dem Paradies geworfen– und das Tor davor wurde verschlossen und durch einen Engel bewacht! Kein Zugang mehr zum Paradies! Darum geht es uns dreckig. Darum Schnaps und Drogen und Streit und Prügeleien daheim. Darum sind wir bei Dir, Aloisio. Ich erzähle weiter:

„An dieser ersten Weihnacht, erscheint wieder ein Engel. Er verkündet den Hirten eine GROSSE FREUDE: „Heute ist der Heiland geboren, welcher ist Christus der Herr.“ Und es erschienen viele Engel; die lobten Gott und sangen: Ehre sei Gott in der Höhe und FRIEDE den Menschen GUTEN WILLENS.“ FRIEDE – FREUDE denen, die guten Willens sind. Das Tor ins Paradies ist wieder offen!

In dieser Nacht änderte sich unsere Zeitrechnung: VOR/NACH Christi Geburt.

Angekündigt wurde diese Wende durch ENGEL nicht den Mächtigen der damaligen Welt, den Reichen,den „Gelehrten“ und mit Auszeichnungen Dekorierten, sondern Armen, Hirten, die sich um die Schafe kümmern! Sind wir nicht alle ein wenig HIRTE, SCHÄFER?

Stille Nacht, HEILIGE Nacht! Ich erzähle weiter: „Die Hirten machten sich auf nach Bethlehem, um Jesus zu sehen. Sollen, müssen wir nach Bethlehem gehen, um Jesus zu finden? 

Christus, dieser Heiland, muss in uns gesucht und gefunden werden, in unseren Herzen. In uns finden wir ihn, den letzten Richter, den Tür-Öffner ins Paradies. Und ins Paradies wollen 
wir doch alle – oder?“

Lassen wir ruhig die Kassen schöner, süsser klingeln ….. lächerlich im Vergleich.

Freuen wir uns an der HEILIGEN Nacht, in der die Glocken NIE süsser klingen … eine gnaden volle Weihnachtszeit wünscht Ihnen der Aloisio, zusammen mit den ihm anvertrauten Kindern und Jugendlichen, den besorgten Angehörigen,den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und allen.

Frohe Weihnacht. Friede und Freude im 2020 + eine Bitte: bleiben Sie uns treu!

 

    ******

Postadresse: Aktion Strassenkinder Salvador – 6000Luzern    --   E-Mail: salve5@gmx.net

Spenden (von den Steuern abziehbar): VALIANT BANK – PC 30-38112-0

Konto CH97 0630 0016 2045 2000 4

www.strassenkinder-salvador.com

Sackuhren, Wanduhren,Armbanduhren – iPhones, Smartphones, Tablets, Laptops: ganz oder defekt: Weihachtsgeschenke für unsere „Lehrlinge“? Danke